Limettenbaum Limette Citrus Latifolia Gesamthöhe mit Topf 130 - 150 cm

Neuer Artikel

Gesamthöhe mit Topf: 130 - 150 cm

Gesamthöhe ohne Topf: 100 - 120 cm

Stammhöhe: 70 -80 cm

Topfgröße: C 30

Topfvolumen: 15 L

Wasserbedarf: mittel

Standort: sonnig

Frostverträglichkeit: 5°C

Mehr Infos

37,50 € inkl. MwSt.

Lieferzeit: 2-5 Arbeitstage

Technische Daten

Wasserbedarfmittel
Lichtbedarfsonnig
Frostverträglichkeit+5°C

Mehr Infos

Pflanzenbeschreibung:

Das besondere an Zitruspflanzen sind ihre immergrünen dekorativen, lanzettförmigen und duftenden Blätter, sowie ihre gelb, grün oder orangefarben leuchtenden Früchten, welche für eine mediterrane Atmosphäre sorgen. Die weiß blühenden und duftenden Blüten sind oftmals auch gleichzeitig mit Früchten zu sehen.

Limetten haben eine grün bis gelbliche Farbe und haben eine runde Form. Ihr Fruchtfleisch ist essbar und schmeckt sehr sauer. Im Vergleich mit einer Zitrone, hat die Limette meist eine intensivere und würzigere Note. In seiner Verwendung ist die Limette sehr vielfältig: Sie wird meist nicht roh gegessen, sondern wird vor allem für die Zubereitung von Getränken/Cocktails verwendet (Caipirinha, Mojito, Cuba Libre …), sowie zum Kochen oder Backen. Aus ihnen werden zudem ätherische Öle hergestellt. 

Pflegeanleitung

Gießen:
Bei der Bewässerung sollte man von Frühling bis in den späten Herbst regelmäßig mit wohltemperiert warmen Leitungswasser gießen, welches keinen zu hohen pH-Wert aufweist, da die Pflanze ansonsten auf Dauer eingeht. Bei durchschnittlich warmen Temperaturen reicht eine wöchentliche Wassergabe aus. Achten sie darauf, dass die Pflanze nicht im Wasser steht und eine Abflussmöglichkeit hat, da Staunässe zum Abwerfen der Blätter und zum Absterben der Triebspitzen, sowie zu Feuchtigkeitsschäden im Würzelbereich führen kann. Während der Ruhephase im Winterquartier muss die Pflanze nur alle ein bis zwei Wochen gegossen werden.

Düngen:
Dem Limettenbaum genügt es alle 3 Wochen mit einem stickstoff- und kaliumhaltigen Dünger zu behandeln. Bei größeren Exemplaren kann auch alle 2 Wochen gedüngt werden.

Nach der Überwinterung kann man zur Unterstützung der Blüten- und Fruchtbildung einen Dünger mit hohen Phosphoranteil und wenig Stickstoff zum Gießwasser geben.

Erde:
Im Handel kann Zitruspflanzenerde gekauft werden, diese kann jedoch auch selbst hergestellt werden, hierzu mischt man Torf, Kompost und lehmige Gartenerde im gleichen Verhältnis (bei größeren Töpfen sollte bei der Mischung noch mehr Gartenerde beigefügt werden. Der Boden sollte leicht sauer sein. Eine kleine Schicht aus Steinen im Topfboden vermeidet Staunässe an den Wurzeln.

Pflege:
Manche Arten der Zitruspflanzen benötigen regelmäßig einen leichten Schnitt. Dieser sollte im späten Winter oder im Frühjahr mit einer scharfen Gartenschere vollführt werden. Nach innen wachsende, sich kreuzende oder zu lange Triebe sollten ausgelichtet werden. Entfernt man abgestorbene Äste oder Zweige, sollte der Schnitt bis in das grüne Holz hinein gehen, sodass sich wieder kräftige Triebe bilden können.

Überwinterung:
Vor dem ersten Frost, sollte für die Zitruspflanze ein geeigneter Standort gefunden werden. Für die Überwinterung gilt, je höher die Temperatur des Winterquartiers ist, desto heller muss es sein. Je kühler es ist, desto dunkler sollte es sein. Optimal ist eine Durchschnittstemperatur von 12° bis 15°C, möglich ist aber auch ein Standort mit nur bis zu 2°C. Stehen die Pflanzen an einem zu dunklen, zu kalten, zu feuchten oder zu warmen Standort, werfen sie nach einiger Zeit Blätter ab. Während der Ruhepause im Winter sollte sparsam gegossen werden, die Pflanzen sollten auf keinen Fall nass stehen. Einmal im Monat sollte die Pflanze mit dem gleichen Dünger wie im Sommer gedüngt werden. 

19 andere Produkte in der gleichen Kategorie: